Shop wählen:   DE   AT
Hotline +49 (0) 89 / 444 470 904 Schnelle Lieferung 100% Datensicherheit

Mein Konto
Anmelden
Noch kein Kunde? Jetzt registrieren
0
Mein Merkzettel
0
Mein Warenkorb
  • Das sollte man alles über Weihnachtsbäume wissen
    Fotolia - VASILYEV ALEXANDR

Der Weihnachtsbaum Ratgeber

Neben der Hektik des Geschenkekaufens gehört das Schmücken des Weihnachtsbaumes zu den gemütlichen Teilen des Weihnachtsfests. Aber für welchem Baum sollte man sich entscheiden? Künstlich oder echt?

Inhalt:

Den richtigen Weihnachtsbaum finden

Rund 28 Millionen Christbäume finden zu Weihnachten ihren Weg in unsere Wohnungen. Damit der Baum das Fest auch richtig weihnachtlich macht, gibt es einige Punkte, auf die du beim Kauf achten solltest.

 

Beim Kauf eines echten Baumes solltest du dich bei dem Händler deines Vertrauens erkundigen, wann die Bäume geschlagen werden. Viele werden nämlich schon Ende November oder Anfang Dezember abgeholzt, dann zwischengelagert und sind somit nicht mehr frisch.

 

Wenn du einen wirklich frischen Baum willst, hast du noch die Möglichkeit einen selbst zu fällen. Dafür solltest du ungefähr eine Woche vor dem Fest einen Termin finden. Bei der regionalen Forstverwaltung kannst du dir Tipps holen, wo man selbst fällen kann oder welche Händler wirklich frische Bäume anbieten.

 

Ein weiterer Garant für einen langlebigen Baum ist der Kauf im Topf. Das bietet sich für allem für diejenigen an, die einen Garten haben und den Weihnachtsbaum nach dem Fest auch einpflanzen können und wollen. Der Transport ist hier aber nicht ganz einfach, da der große Wurzelballen mit Erde einiges wiegt. Dafür kann man ihn jedes Jahr wieder verwenden.

 

Wer sich diese Mühe komplett sparen möchte, kann auch einen künstlichen Weihnachtsbaum kaufen. Mittlerweile sehen diese fast wie das Original aus, sind leicht in einem Karton nach Hause zu transportieren und genauso leicht aufzustellen.


Schnittstelle am Stamm des WeihnachtsbaumsDie Schnittstelle am Stamm

Worauf sollte man beim Weihnachtsbaumkauf achten?



1. Bei einem frisch geschlagenen Baum sollte die Schnittstelle am Stamm eine weiße Farbe haben.

2. Kaufen beim Forstamt oder Waldbauern, da diese Bäume keinen langen Transportweg hinter sich haben.

3. Im Schnitt kann man mit 35€ für einen Weihnachtsbaum rechnen.

4. Wenn du den Baum auf dem Autodach befestigst, achte darauf, dass er nirgends übersteht. Ragt er mehr als 1m über den Kofferraum hinaus, muss ein rotes Fähnchen angebracht werden.

5. Zu Hause sollte der Baum bis zum Fest kühl gelagert werden, weil er dann länger hält.


So bleibt der Weihnachtsbaum lange frisch

Wie lange der Baum hält, hängt unter anderem von der Art ab. Die Nordmanntanne, der beliebteste Weihnachtsbaum der Deutschen, kann bei richtiger Pflege bis zu sechs Wochen halten. Dahingegen hält die Rotfichte beispielsweise nur circa eine Woche. Auch weitere Arten wie die Nobilistanne oder die Blaufichte sind beliebt.

 

Genau wie bei Schnittblumen solltest du den Stamm nochmal anschneiden, bevor du ihn in den Ständer stellst. Am besten verwendest du auch einen Ständer, den man mit Wasser auffüllen kann.

 

Falls du den Baum draußen gelagert hast, kann es sein, dass er eingefroren ist. Um ihn an die Zimmertemperatur zu gewöhnen, solltest du ihn zunächst ein bis zwei Tage in einem Kellerraum lagern. Dadurch behält er seine Nadeln länger.

 

Der Weihnachtsbaum sollte auf keinen Fall nah an einer Heizung stehen. Ein idealer Standort ist kühl und ohne direkte Sonneneinstrahlung. Außerdem sollte er nicht im Zug stehen.

 

Auch während der Weihnachtstage sollte der Baum regelmäßig gegossen werden. Leitungswasser ist dabei völlig ausreichend, alle anderen Zusätze, wie Frischhaltepulver für Schnittblumen, solltest du nicht verwenden. Um die Nadeln länger schön zu halten, können diese auch mit Wasser besprüht werden.


Vor- und Nachteile von künstlichen und echten Weihnachtsbäumen

In Deutschland sind künstliche Weihnachtsbäume ein wachsender Trend. Mittlerweile sind sie optisch von ihren naturbelassenen Vorbildern kaum mehr zu unterscheiden. Punkten kann der künstliche Baum sicherlich mit seiner Langlebigkeit, denn anders als echte Nadeln, können die aus Plastik nicht verdorren.

 

Nachdem man die Tanne aber nach Weihnachten einfach zu einer Entsorgungsstelle bringen kann, muss der künstliche Weihnachtsbaum auseinander genommen und irgendwo verstaut werden. Auch wenn er in einen Karton verstaut werden kann, muss für diesen auch erstmals Platz gefunden werden.

 

Wer den Nadelduft der echten Bäume schätzt, hat beim künstlichen natürlich wenig zu genießen. Dennoch ist er von der Anwendung her deutlich einfacher, da er maschinell gefertigt wird und so leicht und gerade ist, erleichtert dies das Aufstellen enorm.

 

Die echten Weihnachtsbäume sind zudem pflegeintensiver. Damit er lange frisch bleibt, sollte er beispielsweise immer frisches Wasser haben, aber dennoch wird er nicht ewig halten und der Regen an herunterfallenden Nadeln muss auch beseitigt werden.

 

Im Endeffekt muss man selbst entscheiden, ob ein künstlicher Weihnachtsbaum eine richtig weihnachtliche Stimmung heraufbeschwören kann oder ob ein echter Baum die ganze Pflege wert ist.


Brennender WeihnachtsbaumBrennender Weihnachtsbaum

Brandgefahr Weihnachtsbaum - das sollte man wissen


„Advent, Advent, die Wohnung brennt“ heißt es jedes Jahr wieder. Dabei gibt es ein paar einfache Tipps, die du befolgen kannst, damit dein Weihnachtsfest nicht in Flammen aufgeht.

1. Wenn du deinen Baum regelmäßig gießts, bleibt er feucht und es verringert sich die Gefahr, dass er brennt.

2. Wenn du echte Kerzen verwendest, achte darauf den Baum nicht zu nahe an Vorhänge zu stellen.

3. Wenn du Kerzen verwendest, benutze auch immer Kerzenhalter.

4. Tausche Kerzen, die zu weit runtergebrannt sind, immer aus.

5. Versuche brennende Kerzen zu vermeiden, wenn du kleine Kinder hast oder lass diese nur kurz brennen.

6. Blase die Kerzen immer aus, wenn du den Raum verlässt.


7. Achte darauf, dass die Kerzen immer senkrecht stehen und genug Platz ist zum darüber liegenden Ast. Wenn du dir nicht sicher bist, teste ob der Ast noch Hitze von der Kerze abbekommt.


9. Kunstoffbäume sind relativ empfindlich. Deshalb sollte man auf jeden Fall darauf achten, sie mit nichts zu schmücken, was zu heiß wird. Die einzige Möglichkeit zur Beleuchtung ist also eine LED-Lichterkette oder –Kerzen.

 

Falls es doch zu einem Brand kommen sollte, muss schnell gehandelt werden. Die beste Methode den Brand zu löschen ist ein Pulverlöscher. Dieser sollte griffbereit stehen, denn schon in weniger als einer Minute können sich die Flammen auf die Möbel ausgebreitet haben. Wenn du keinen Feuerlöscher hast oder zu langsam bist, verlasse lieber so schnell wie möglich die Wohnung und ruf die Feuerwehr. Die Gefahr einer Rauchvergiftung ist zu groß. Und falls du komplett auf Nummer sicher gehen willst, solltest du Lichterketten verwenden.


Fragen rund um den Weihnachtsbaum

 

1. Wann entsorgt man den Weihnachtsbaum?

Kurz nach Neujahr kann man seinen Baum von der Müllabfuhr entsorgen lassen. Dafür gibt es eine Sammelstelle und einen Termin, an den man ihn bringen kann. Traditionell wird der Weihnachtsbaum im katholischen Glauben um Heilig Drei König entsorgt.

 

2. Darf man seinen Weihnachtsbaum aus dem Fenster werfen?

In den meisten Städten ist es nicht verboten den Weihnachtsbaum aus dem Fenster zu werfen. Dennoch sollte man aufpassen dabei nicht aus Versehen einen unbeteiligten Passanten zu treffen. Wickel den Baum lieber in ein altes Bettlaken und trag ihn durch das Treppenhaus, das fängt die Nadeln auf und ist gefahrloser.

 

3. Was ist der Unterschied zwischen Christbaum und Weihnachtsbaum?

Das Wort Christbaum oder Tannenbaum liegt am regionalen Dialekt.

 

4. Woher kommt die Tradition des Weihnachtsbaumes?

Die Tradition sich einen Weihnachtsbaum in die Wohnung zu stellen ist noch keine 400 Jahre alt. Die Idee geht darauf zurück, dass man im Winter grüne Pflanzen als Zeichen der Hoffnung auf neues Leben betrachtete. Die Kerzen gelten als Hoffnung auf neues Licht. 1780 soll der erste Weihnachtsbaum in Berlin aufgestellt worden sein.

 

5. Wie lange braucht ein Weihnachtsbaum, bis er gewachsen ist?

Bis er Zimmergröße erreicht, dauert es circa fünf Jahre, das hängt aber sehr von der Art ab.


Mit der perfekten Tanne fehlt nun zu Weihnachten nur noch eines: die Geschenke unter dem Baum! Bei DANATO findest du eine riesige Auswahl und mit dem schnellen Online-Versand steht einer stressfreien Vorweihnachtszeit und einem erfreulichen Weihnachten nichts mehr im Wege.

Aniela Glashauser

Mein Name ist Aniela Glashauser und ich verfasse für dich das DANATO Magazin. Ich schreibe für dich über originelle Geschenkideen, Tipps und Trends zu allen Anlässen, kuriose Feiertage und vieles mehr! Ich freue mich über deine Anregungen und Kommentare.

100% Käuferschutz
Trusted Shops
Intelligenter
Geschenkefinder
Für jeden Anlass
das Richtige
Rasche Produktion
und Versand
Sichere SSL-
Verbindung
nach oben